GameQuarters.de
 
Handyzubehör zu spitzen Preisen bei www.gsm-welt.de: Der Shop für LCDs, Covers, Akkus, Datenkabel und vieles mehr. Für alle Geräte wie z.B. Siemens oder Nokia.
Review zu:
Splinter Cell
  Die Basis für PC-Spiele  





 
powered by
[otherworld]
 
Ultima Underworld - The Stygian Abyss
UU 1 CoverNeben FTL's Dungeon Master ist Ultima Underworld - The Stygian Abyss von Looking Glass / Origin das wohl bedeutendste Spiel im Bereich der Rollenspiele. FTL (Faster Than Light) konnte erstmalig mit 3D-Dungeons aus der Ich-Perspektive aufwarten. Looking Glass revolutionierte die gesamte Spielewelt, indem es zum ersten Mal das Geschehen mit Hilfe einer flüssig scrollenden 3D-Umgebung darstellte. Außerdem konnte die Grafik-Engine Steigungen und fließendes Wasser darstellen - heute völlig selbstverständlich, damals, zu Zeiten in denen man sich nur blockweise fortbewegen konnte, ein absolutes Novum. So was hatte die Welt anno 1993 noch nicht gesehen, Kritiker und Spieler waren gleichermaßen begeistert. Ohne UU würde es die heutigen 3D-Shooter wohl nicht geben.
 
Ultimatives Gameplay:
Auch wenn die Grafik nach heutigen Maßstäben mickrig wirkt und das Spielefenster viel zu klein geraten scheint - damals war beides richtungsweisend und reizte die Rechenpower eines 386ers völlig aus. Das Gefühl, sich durch eine lebendige, mit Monstern und NPCs bevölkerte Welt zu bewegen, war dann auch unvergleichlich. Aber auch sonst war UU seiner Zeit voraus: das Intro wies Sprachausgabe auf, die Kellergewölbe waren riesig und die Story war voller Atmosphäre, trotz der abgenudelten "Held wird zu Unrecht verurteilt und rettet nebenbei noch Prinzessin"-Masche. Oft schreckte man in den meist schlecht beleuchteten Gängen zusammen, wenn ein Monster von hinten einen Überraschungsangriff startete. Desweiteren durfte man rennen, springen, Steigungen erklimmen, schwimmen, zaubern und kämpfen - alles in 3D. In späteren Levels konnte man sogar mit der richtigen magischen Ausstattung durch die Levels fliegen.
 
Ultimative Klassiker:
UU 2 CoverAngesichts des Erfolges, den UU verbuchen konnte, folgte nur ein Jahr später der zweite Teil mit dem Untertitel Labyrinth of Worlds, der aber, obwohl zweifelsohne brilliant, schon nicht mehr ganz an den Charme des Vorgängers herankam. Looking Glass wurde praktisch über Nacht bekannt und stand bis vor kurzem für innovative Spiele, wie die seither veröffentlichen Titel belegen: Flight Unlimited I, II und III, System Shock I und II, Terra Nova sowie Dark Project - Der Meisterdieb, dessen zweiter Teil bald erscheinen wird.
Details:
Hersteller:
Looking Glass
Origin

Erschienen:
Im Jahr 1993

Nostalgie:
sehr hoch

System:
MS-DOS

Spielbar?
kaum noch

Erhältlich?
Budget-Titel

Links:
-
Warren Spector:
Auch der langjährige Ultima-Designer und Mitverantwortliche für die Underworld-Spiele, Warren Spector, gehört schon seit langem zu den schillernden Persönlichkeiten der Branche und half bei der Entwicklung so manchen Klassikers. Momentan arbeitet er bei Ion Storm, der Spiele-Firma von John Romero, an der Action-Hoffnung Deus Ex.
 
Das Ende einer Erfolgsgeschichte:
Ende März 2000 wurden sowohl Presse als auch Spieler von der Ankündigung überrascht, dass Looking Glass seine Geschäfte beenden und alle seine Projekte stoppen musste. Die Firma, die einen innovativen Titel nach dem anderen lieferte, konnte nicht länger seine Verbindlichkeiten bezahlen. Selbst Publisher Eidos, ebenfalls von finanziellen Problemen betroffen, war nicht in der Lage, Looking Glass unter die Arme zu greifen und aus der Krise zu holen. Damit geht eine der besten Spieleschmieden der Branche in die Annalen des Computerspiels ein.
© 2000 by CE

 
top