GameQuarters.de
 
Handyzubehör zu spitzen Preisen bei www.gsm-welt.de: Der Shop für LCDs, Covers, Akkus, Datenkabel und vieles mehr. Für alle Geräte wie z.B. Siemens oder Nokia.
Review zu:
Splinter Cell
  Die Basis für PC-Spiele  





 
powered by
[otherworld]
 
Warcraft II - Tides of Darkness
PaladinNachdem 1993 mit Westwoods Dune 2 der erste Echtzeitstrategietitel in der Spielebranche für Furore gesorgt hatte, zog die bis dato noch recht unbekannte Spieleschmiede Blizzard Entertainment 1995 mit Warcraft - Orcs vs. Humans nach. Das Spiel verlegte den Schauplatz vom Wüstenplaneten ins Fantasyland Azeroth, wo sich Menschen und Orks einen unerbittlichen Kampf lieferten. Auch wenn das Spiel Spass und eine gute Figur machte, kam es noch nicht ganz an das grosse Vorbild heran. Das sollte sich aber ein Jahr später ändern, denn 1996 erschien mit Warcraft 2 - Tides of Darkness das Spiel, das Blizzards fabelhaften Ruf endgültig begründete.
 
Menschen vs. Orks:
Orkbasis unter BeschussDer epische Kampf zwischen der Allianz der Menschen und der Orkischen Horde konnte auf Anhieb begeistern. Kein Wunder, war doch das Fantasyambiente (mal abgesehen von den gerenderten Cutscenes) liebevoll umgesetzt worden: SVGA-Grafik, aufwendig animierte Einheiten und atmosphärisch dichte Missions-Briefings hauchten Warcraft 2 Leben ein. Auf Seiten der Menschen galt es, mit Hilfe der verbündeten Elfen und Zwerge, die durch das Dunkle Portal einfallenden blutrünstigen Orks von der Verwüstung Azeroths abzuhalten. Die verfeindeten Ork-Clans ihrerseits versuchten freilich, Azeroth ein für allemal ihrer Herrschaft zu unterwerfen.
Auch wenn sich viele Einheiten auf beiden Seiten in ihrer Funktion glichen (z.B. Bogenschützen bei den Menschen, Axtwerfer bei den Orks), war es vor allem die Vielzahl an Luft-, See- und Bodeneinheiten sowie deren Upgrade-Möglichkeiten, die das Spiel positiv vom grossen Konkurrenten Alarmstufe Rot abhob. Ohne den kombinierten Einsatz dieser drei Einheitentypen war die Mehrzahl der Mission praktisch unerfüllbar. Gleiches galt für die Magie: während menschliche Paladine z.B. befreundete Einheiten heilen konnten, machten orkische Todesritter ihrem Namen alle Ehre und liessen Tod und Verderben auf die Allianz niederregnen.
 
Beyond the Dark Portal:
Menschenbasis unter BeschussInsbesondere bei der bald darauf erscheinenden Missiondisk Beyond The Dark Portal wurden Magie und Taktik zum spielbestimmenden Faktor. Nachdem die Allianz der Menschen das Dunkle Portal am Ende vom 2. Teil hatten schliessen können, waren sie es jetzt, die durch ein Portal ins orkische Hinterland vordrangen, um die Bedrohung durch die Orkclans für immer zu beenden. Die Missionen waren fordernder als im Hauptprogramm, verlegten sie doch den Schwerpunkt weniger auf den Basisbau und den Abbau der drei Rohstoffe Holz, Gold und Öl, sondern mehr auf taktische Scharmützel unter Zuhilfenahme von Magie. Auch die neuen Helden, die über einzigartige Fähigkeiten verfügten, verliehen dem Spiel besondere Würze. Beyond the Dark Portal gilt auch heute noch für ein Musterbeispiel eines tadellosen Add-Ons, denn neben neuen Herausforderungen gab es auch neue Grafik-Sets und Rendersequenzen zu bewundern.
Details:
Hersteller:
Blizzard

Erschienen:
Im Jahr 1996

Nostalgie:
sehr hoch

System:
MS-DOS, Win

Spielbar?
bedingt

Erhältlich?
Budget-Titel

Links:
Battle.net
Diablo
Diablo 2
Warcraft 3
Die Story geht weiter:
OrkDie Erfolgsstory des Spiels ist auch heute noch nicht zu Ende geschrieben. Bislang hat die Warcraft-Serie mehr als 4 Millionen Exemplare weltweit verkauft, und mit der im letzten Jahr erschienen Battle.net-Edition ging Warcraft 2 endlich online. Unzählige Preise, darunter mehrere Auszeichnungen zum Spiel des Jahres, konnte das Spiel bereits einheimsen. Der einzige dunkle Fleck in Blizzards ansonsten makelloser Firmengeschichte stellte das ambitionierte Warcraft Adventures dar - eine Geschichte um den jungen Ork Thrall -, das nicht zu Ende programmiert wurde. Trotz guter Grafik und einer interessanten Story, war Blizzard mit dem Spiel nicht zufrieden. Es habe den hohen Qualitätsstandards der Firma nicht entsprochen, lautete damals die offizielle Begründung für das gekippte Projekt.
 
Bill Roper:
Mitverantwortlich für den Erfolg Blizzards ist zweifellos Bill Roper, der seit dem coolen Action-Adventure Blackthorne im Jahre 1994 praktisch an jedem Blizzard-Spiel beteiligt gewesen ist. Roper, der auch für einige Stimmen in Spielen wie Warcraft 2, Diablo oder Starcraft verantwortlich zeichnete, leitet derzeit als Executive Producer die Arbeiten an Diablo 2. Daneben werkelt Blizzard auch an Warcraft 3, das mit atemberaubender 3D-Grafik und einem Stapel neuer Ideen für frische Impulse im Echtzeitstrategiesektor sorgen soll. Es war also mit Sicherheit nicht das letzte Mal, dass wir in Azeroth nach dem Rechten geschaut haben...
© 2000 by CE

 
top