GameQuarters.de
 
Handyzubehör zu spitzen Preisen bei www.gsm-welt.de: Der Shop für LCDs, Covers, Akkus, Datenkabel und vieles mehr. Für alle Geräte wie z.B. Siemens oder Nokia.
Review zu:
Splinter Cell
  Die Basis für PC-Spiele  





 
powered by
[otherworld]
 
Das Spielejahr 2002
Und wieder ist ein Jahr vorbei - Grund genug, um das vergangene Spielejahr noch einmal kurz Revue passieren zu lassen und einen Blick in eine (hoffentlich) strahlende Zukunft zu werfen. Bei diesem doch recht persönlichen Blick auf die Spiele(branche) hilft mir (CE) Alexander Wilke (AW) vom Xbox-Magazin AreaXbox.de, der ebenfalls einen kurzen Ausblick auf die kommenden Xbox-Spiele geben kann. Außen vor bleiben bei diesem Special die Ereignisse des vergangenen Jahres (z.B. das Ende für drei renommierte Spielezeitschriften: Power Play, PC Joker und PC Player), was den Rahmen dann doch etwas sprengen würde. Viel Spaß beim Lesen!
 
Das Spielejahr 2001:
Black & WhiteAW: 2001 war für mich leider ein Jahr der Enttäuschungen. Groß angekündigte Spiele wie Black & White, Halo (Xbox) oder Civilization 3 erwiesen sich als weit weniger spielspaßfördernd als erhofft. Es ist äußerst schade, aber die Liste der Enttäuschungen zog sich durch fast alle Genres. Beispielsweise enthielt der adrenalinfördernde Actionsektor nur wenige echte Hits, aber dafür umso mehr uninspirierte Dutzendware. So schön die Grafik bei Return to Castle Wolfenstein auch sein mag, umso mehr nagt die schwach präsentierte Story am Nachfolger der 3D-Legende. Ein viel schlimmeres Sakrileg ist aber der groteske Okkultfaktor: Warum die Entwickler unbedingt fiese Monster in das Spiel einbauen mussten, bleibt wohl für immer ein Rätsel der Softwaregeschichte. Mir wäre ein realistischer Shooter in düsteren Schlossgewölben wesentlich lieber gewesen. Aber auch solche Titel wie Giants - Citizen Kabuto, Operation Flashpoint, Alien Vs. Predator 2 oder Red Faction konnten mein Spielerherz nicht gewinnen. Irgendwie hat sich der ultimative Spielspaß nicht richtig einstellen wollen. Als AreaXbox-Redakteur konnte ich außerdem bereits Halo auf Microsoft's schwarzer Wunderkiste anspielen - und wurde ebenfalls leicht enttäuscht. Sicherlich lag es an meinen (zu) großen Erwartungen, die Halo gar nicht erfüllen konnte. Zwar ist die Grafik der Außenlevels wirklich grandios, aber die Gestaltung der Innenmissionen lässt doch sehr zu wünschen übrig. Es kommt mir so vor, als wenn Microsoft aufgrund des frühen amerikanischen Releasetermins der Xbox ein paar Designpatzer in Kauf genommen hat. Zur Ehrenrettung Halos muss ich aber sagen, dass ich den Actiontitel nur 3 Tage antesten konnte und daher nur knapp die Hälfte gesehen habe. Aber genug gemeckert. Es gab auch noch einen Lichtblick im Shootergenre. Die Rede ist vom fulminanten Max Payne. Selten habe ich ein Spiel mit dichterer Atmosphäre und coolerer Grafik gesehen. Um Max Payne entstand zwar auch ein abenteuerlicher Hype, aber im Gegensatz zu vielen anderen Titeln wurden bei Max alle meine Erwartungen mehr als erfüllt. Das Spiel rund um den New Yorker Undercovercop ist kaum zu verbessern und schon heute ein Meilenstein der Softwaregeschichte. Selbst die vielzitierten John Woo-Filme verblassen gegen das Meisterwerk von Remedy und 3D Realms. Und wenn das kein Kompliment ist...

Civ 3Kommen wir zu den Strategiespielen. In meinen Augen ergab sich ein ähnliches Bild wie im Shootergenre. Viele Hypetitel und nur ganz wenige Topspiele. Am meisten habe ich mit Civ 3 gelitten. Es ist mir ein Rätsel, warum ein Sid Meier-Spiel so schlechte KI besitzen kann - immerhin ist es die vierte Inkarnation von Civilization - Alpha Centauri mitgerechnet. Da wurde kein öffentlicher Betatest durchgeführt, die Hardware-Anforderungen sind größenwahnsinnig und der Spieler muss sich mit einer Vielzahl von Bugs herumärgern. Dennoch könnte ein weiterer Patch die erhoffte Spielfreude bringen. Schließlich gehörte Civ 2 seinerzeit zu meinen absoluten Lieblingsspielen. Natürlich gab es neben Civ 3 auch noch einige gute Strategiespiele: z.B. Die Siedler 4, Battle Realms, Emperor - Battle for Dune oder Empire Earth. Auch diese Titel konnten nicht das volle Potential ausspielen, zu dem sie eigentlich in der Lage gewesen wären. Ganz alleine an der Strategiespitzte regiert der König unter den Taktikspielen: Commandos 2. Die extrem umständliche Steuerung ist zwar ein unentschuldbares Manko, aber dennoch konnte Commandos 2 seine wahren Stärken wie Spieldesign, Atmosphäre und Interaktivität voll entfalten.
 
SeveranceCE: Auch ich konnte dem Spielejahr 2001 nicht so viel Gutes abgewinnen wie dem Vorjahr. Im Adventure-Bereich blieb gleich zu Anfang des Jahres Monkey Island 4 hinter meinen Erwartungen zurück, auch wenn es nicht wirklich schlecht war. Doch schon der dritte Teil reichte meines Erachtens längst nicht mehr an das Original heran, dessen grafische Atmosphäre und Spielwitz den Neuaufgüssen verwehrt blieb. Für Kurzweil sorgte die PS-Umsetzung von Metal Gear Solid, das mit toller Action und einem guten Szenario daherkam, aber an der Konsolen-Optik krankte. Dafür heimste die deutsche Spieleschmiede Piranhya Bytes mit Gothic viele Lorbeeren ein und lieferte das vielleicht beste Rollenspiel des Jahres. Das für mich mit Abstand beste Action-Adventure des Jahres kam aus Spanien und wanderte in Deutschland leider auf den Index. Doch wer die grandiose Grafik und die beispiellose Schwert-Action von Severance: Blade of Darkness einmal gesehen hatte, konnte sich nicht mehr davon losreißen. Gegen Ende des Jahres gab es dann noch eine erstaunlich gute Umsetzung von Harry Potter (wer's mag), die aber zeigte, dass man populäre Bücher auch anständig auf dem PC zum Leben erwecken kann.

Commandos 2Im Strategie-Bereich erlebten Die Siedler ihren mittlerweile vierten virtuellen Auftritt, der aber bis auf das Dunkle Volk wenig Neues brachte und wie der dritte Teil aussah. Dagegen sorgte Stronghold für frischen Wind im Genre und mixte gekonnt Elemente aus Age of Empires und Castles. Zwar nicht revolutionär aber dafür gut gemacht war Emperor: Battle for Dune - schöne Opitk, gewohnt gute Zwischensequenzen und ein unverwüstliches Spielkonzept sorgten dafür, dass sich der Vater des Echtzeitgenres auch 2001 nicht verstecken musste. Mein Favorit des Genres lautet aber auch bei mir Pyros Commandos 2. Das äußerst authentisch wirkende Weltkriegs-Szenario und die fast fühlbare Spannung ließen mich darüber hinwegsehen, dass ich mir bei der komplexen Tastatur-Steuerung die Finger verhakelte. Und obwohl ich das Spiel immer noch beinhart finde (der Frustfaktor ist enorm hoch), werde ich noch des öfteren in die detailverliebte Commandos-Welt zurückkehren.

Comanche 4Ebenfalls detailverliebt aber mit Schwächen im Missions-Design präsentierte sich Peter Molyneuxs Black & White, vielleicht der Hype des Jahres, der mich aber nicht allzu lange fesseln konnte. Gleiches traf bei mir für Operation Flashpoint zu, dessen grobkörnige Grafik vor allem im Nahbereich dafür sorgte, dass man öfter ins Gras biss als einem lieb war. Wie auch schon bei Delta Force hat es für mich nichts mit Spielspaß zu tun, wenn die Gegnersuche zur Suche nach Pixelveränderungen am Bildschirm ausartet. Ganz anders hingegen Novalogics Comanche 4 - die traumhafte Grafik, spannenden Missionen und eine an Actionspielen orientierte Steuerung überzeugten sogar mich, der für Simulationen eigentlich nichts übrig hat. Auch im Multiplayer zu empfehlen. Apropos Actionspiele: Ein Cop aus New York zeigte der Konkurrenz, wie Actionspiele im 21. Jahrhundert aussehen können. Zwar mangelte es Max Payne vielleicht an etwas Abwechslung, dafür suchte der grafisch imposante Bullet-Time-Modus seinesgleichen und machte die finnischen Entwickler Remedy auf einen Schlag bekannt.
 
Der Ausblick auf 2002:
Duke NukemAW: Wie wird das nächste Jahr aussehen? Sehr glorreich, wenn ihr mich fragt ;-). Das Jahr 2002 wird wohl stark unter dem Motto "größer, verspielter und spektakulärer" stehen. Viele Megaproduktionen sollen den Spielehunger für zwischendurch stillen. An erster Stelle steht für mich Duke Nukem Forever. Selten wurden in ein Actionspiel höhere Erwartungen gesteckt. Jeder hofft, dass 3D Realms das Genre der 3D Shooter wieder so revolutioniert wie der (für damalige Verhältnisse) extrem interaktive Vorgänger Duke Nukem 3D. Und wenn der E3-Trailer tatsächlich hält was er verspricht, dann hole ich schon mal die Sonnenbrille heraus und hoffe, dass der Releasetermin möglichst bald bevor steht. Ich freue mich außerdem schon auf süffisante Sprüche von Soldaten wie "Hey pal, what are you gonnna do? Save the world all by yourself?" Yeah, so stelle ich mir Bombastaction vor.

Unreal 2Auch ein John Carmack könnte sich 2002 zurückmelden. Seine Doom 3-Technikstudie ließ so ziemlich jedem Action- und Gruselfan das Wasser im Mund zusammenlaufen. Aber warten wir mal ab, wann die neue Grafikreferenz tatsächlich fertig wird. Vorher kommen jede Menge Topspiele, die es richtig krachen lassen: z.B. Unreal 2, Hidden and Dangerous 2, Mafia, Jedi Knight 2 und Medal of Honor. Unreal 2 sieht beispielsweise absolut traumhaft aus und protzt nur so mit schicken Partikeleffekten (verformbarer Rauch, realistische Flammen usw.). Wenn die Entwickler die Hintergrundgeschichte und den Multiplayermodus nicht vernachlässigen, könnte Unreal 2 ernsthafte Chancen auf den Titel "Bestes Action-Game 2001" haben. Als alter Fan von Coppolas "Der Pate" freue ich mich ganz besonders auf Mafia. Solange die Atmosphäre der 30er Jahre gut eingefangen wird, kann eigentlich kaum noch etwas schief gehen. Zu guter letzt werkeln zwei unterschiedliche Programmier-Teams an der Quake 3-Engine: Zum einen wäre da Medal of Honor, welches schon im Einzelspieler-Demo jede Menge Spaß gemacht hat. Und zum anderen versucht sich Raven Software an Jedi Knight 2. "Begonnen der Kampf um die Actionkrone hat." Wie Meister Yoda sicherlich treffend kommentieren würde ;-)

Auch der Bereich der Strategiespiele wird heiß umkämpft werden. Warcraft 3 soll tatsächlich fertig werden und glänzt (hoffentlich) mit perfekter Einheitenbalance und genialen Rendersequenzen. Am Warcraft-Thron sägen bereits Bruce Shelley's Mannen mit Age of Mythology. Wenn die Ensemble Studios endlich auch die Verknüpfung der Missionen mit einer anständigen Handlung hinbekommen, wird es schwer werden sich für eines der beiden Echtzeitperlen zu entscheiden.

XBoxUnd zu guter letzt noch etwas Eigenwerbung: Das Jahr 2002 wird ohne Zweifel auch das Jahr der Xbox werden. Obwohl der Preis bei stattlichen 479 Euro liegt, sehen die meisten Spiele der Xbox einfach fantastisch aus. Und jeder der Angst um seinen PC hat, darf beruhigt sein. Die Xbox ist und bleibt eine waschechte Konsole mit 100%igen Konsolenspielen. Jeder der einmal Halo oder Dead or Alive 3 mit einem Rumblepad vor einem großen Fernseher gespielt hat, weiß was ich meine. Erinnert Euch außerdem an meine Worte: Wenn Wreckless wirklich so gut wird wie es aussieht, dann kommt im Frühjahr das beste und spaßigste Action-Rennspiel aller Zeiten. (PS: Nur ein Allroundgamer ist ein glücklicher Spieler. Jedes System hat seine Berechtigung - egal ob Konsole oder PC. In diesem Sinne: Mögen die Spiele beginnen! ;-))
Anno 1503CE: Das Jahr 2002 hält mit Sicherheit so manche Überraschung für den Spieler bereit. Die wichtigste Frage für mich ist, ob Anno 1503 seinen tollen Vorgänger noch mal toppen kann. Die detailreiche Grafik, die sinnvollen Verbesserungen beim Wirtschafts- und Kampfsystem und der stark erweiterte Umfang lassen auf einen weiteren Klassiker aus dem Hause Max Design hoffen. Im März soll die Besiedlung voraussichtlich wieder losgehen, Urlaubspläne sollten also schon mal dahingehend gemacht werden. Gleiches gilt auch für Warcraft 3, das vor neuen Ideen nur so strotzt und grafisch beeindruckend den alten Streit zwischen Menschen und Orcs wieder aufleben lässt. Warum sich die verfeindeten Parteien aber letztlich doch verbünden müssen, erfahren wir hoffentlich im 2. Quartal des Jahres.

Medal of HonorVor allem im Actiongenre wird es 2002 heiß hergehen. Neben fast schon sicheren Hits wie das famose Unreal 2 oder das coole Duke Nukem Forever, interessiert mich vor allem Medal of Honor: Allied Assault. Wenn es den Entwicklern gelingt, das nicht ganz unbedenkliche Szenario des 2. Weltkriegs packend in ein Actionspiel zu befördern, hätte der Titel zweifellos das Potenzial, zur Actionreferenz aufzusteigen. In der Rubrik "Schau'n wir mal" gibt es die härteren Titel wie Hitman 2, Soldiers of Fortune 2 sowie Loose Cannon. Während die Vorgänger der ersten beiden Spiele vor allem aufgrund sinnloser Gewalt für Furore sorgten, bleibt abzuwarten, ob die Nachfolger aus den Fehlern gelernt haben und sich aufs eigentliche Spiel konzentrieren. Bei Loose Cannon ist nach dem Aus für Digital Anvil die Frage, ob es überhaupt noch erscheint.

Neverwinter NightsAuch für Rollenspieler wird das kommende Jahr nicht uninteressant. So haben sich ambitionierte Projekte angekündigt: Dungeon Siege sieht auf den ersten Blick aus wie Diablo, hat aber zeitgemäßere Grafik und innovative Ideen wie der Kampf in der Gruppe in petto. Ebenfalls actionlastiger wird Biowares Neverwinter Nights, während das bereits seit mehreren Jahren in der Entwicklung befindliche Morrowind endlich in diesem Jahr erscheinen soll. Morrowind ist der dritte Teil der Eldar Scrolls-Reihe und setzt auf bekannte Tugenden wie riesiges Spielareal und schöne Grafik. Eine bessere Story soll aber verhindern, dass man sich in der großen Spielwelt zu schnell verirrt. Auch Ultima-Fans können 2002 wieder in vertraute Gefilde zurückkehren - die Remakes von Ultima 1, 4 und 5 sind schon recht weit fortgeschritten und machen zumindest grafisch einen ganz guten Eindruck.
© 17.01.2002 by CE

 
top