GameQuarters.de
 
Handyzubehör zu spitzen Preisen bei www.gsm-welt.de: Der Shop für LCDs, Covers, Akkus, Datenkabel und vieles mehr. Für alle Geräte wie z.B. Siemens oder Nokia.
Review zu:
Splinter Cell
  Die Basis für PC-Spiele  





 
powered by
[otherworld]
 
Heroes of Might and Magic 3
Heroes 3Das jüngste Werk von New World Computing verbindet neben sechs ausgefeilten Kampagnen (+ eine Geheimkampagne) mit je drei Szenarios auch jede Menge Einzel- und Mehrspielerlevels. Dabei ist sowohl das Spiel per Netzwerk als auch via Internet möglich. Neben einer langen Intro- und Extrosequenz erzählen kurze Cutscenes die Geschichte von der Befreiung Erathias, wobei die gute Königin Catherine ihr Land vor dem drohenden Chaos bewahren muss, in das Erathia nach dem Tod ihres Vaters, König Greifenherz, gefallen ist.
 
Neuerungen:
Die Liste der Neuerungen gegenüber dem zweiten Teil ist beachtlich: 8 neue Stadttypen, 16 verschiedene Heldentypen, 118 Monsterarten einschließlich Upgrades, 128 Artefakte, 28 Zusatzfähigkeiten für die Helden sowie viele neue Zaubersprüche. Auch grafisch hat sich einiges zum Vorgänger getan: das Spiel unterstützt eine Auflösung von 800x600 Bildpunkten mit bis zu 65.000 Farben, so dass das Spielfeld und der Kampfbildschirm größer ausfallen als bisher. Rendergrafiken und neue Animationen der Einheiten lösen die alte, oft noch handgemalte Grafik des Vorgängers ab.
Details:
Hersteller:
New World Comp.

Webseite:
Heroes 3

Genre:
Strategie

Grafik:
gut

Sound:
gut

Spieltiefe:
sehr gut

Wertung:
sehr gut

Mehr unter:
Cheats
Gameplay:
Eine der 8 StädteAuch spielerisch beschreitet Heroes 3 neue Wege. Spielt man anfangs im Auftrag des Guten, wechselt man später auch schon mal die Fronten und kämpft auf Seiten des Bösen. So muss man z.B. am Ende einer Kampagne eine Stadt für die eine Partei erobern, nur um sie am Anfang der nächsten Kampagne für die andere Partei wieder zurückzuerobern. Ansonsten blieb das Spielprinzip weitgehend unberührt: man muss fleißig Ressourcen sammeln, die für den Ausbau der Städte nötig sind, und Armeen unter sich versammeln, um gegen einen cleveren Computergegner seine Aufgaben durchsetzen zu können.
 
Editor:
Dem Spiel liegt außerdem ein komplexer, aber einfach zu bedienender Editor bei, mit dem man mit ein bisschen Übung selbst raffinierte Karten entwerfen kann. Dabei muss man auf kein Feature, das auch im Spiel auftaucht, verzichten. Aufgrund der Vielzahl der Objekte, aus denen sich Heroes 3 zusammensetzt, kann es aber eine Weile dauern, bis man die erste eigens kreierte Karte bewundern kann. Spaß macht es aber trotzdem.
© 1999 by CE

 
top